Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   2.09.17 14:20
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 14:22
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:24
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe

http://myblog.de/jerynerdu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Rad-WM - Tony Martin holt Gold im Einzelzeitfahren

Der deutsche Radprofi Tony Martin deklassierte die Konkurrenz im Einzelzeitfahren und holte bei der Radsport-WM in Katar die Goldmedaille.Der 31-Jährige siegte in seiner Paradedisziplin bei der Straßenrad-WM in Doha nach 40 Kilometern in 44:42,99 Minuten (53,671 km/h) mit 45 Sekunden vor dem weißrussischen Vorjahressieger Wasil Kirijenka. Den dritten Platz belegte bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad der Spanier Jonathan Castroviejo Nicolas mit einem Rückstand von 1:10 Minuten."Jeder weiß, dass ich kein gutes Jahr hatte. Dass ich jetzt Weltmeister bin, macht alles vergessen. Ich hatte keinen Druck, es lief alles perfekt. Ich freue mich riesig, dass ich das Regenbogentrikot wieder trage", sagte Martin hinterher. Mit seinem vierten Titel nach 2011, 2012 und 2013 schloss Martin zu Rekordsieger Fabian Cancellara aus der Schweiz auf. Mit sieben Medaillen ist er nun der erfolgreichste Fahrer in der WM-Zeitfahrgeschichte. Der Freiburger Jasha Sütterlin spielte als zweiter deutscher Starter mit einem Rückstand von 3:23 Minuten auf Platz 33 keine Rolle.
12.10.16 17:07


Rekordzuwachs bei Internetnutzung

Immer mehr Deutsche sind online - und immer mehr sind dies auf ihren Smartphones und anderen mobilen Geräten. Besonders beliebt dabei: Video- und Audioangebote. Das geht aus der jüngsten ARD/ZDF-Onlinestudie hervor. Starke Unterschiede gibt es jedoch zwischen den Altersgruppen.Die Anzahl der Internetnutzer in Deutschland ist 2016 um zwei Millionen auf 58 Millionen gestiegen. Dies entspricht 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung und einem Zuwachs von vier Prozentpunkten - ein starker Zuwachs, im Vorjahr waren es nur 0,4 Prozentpunkte mehr. Täglich rufen 65 Prozent bzw. 45 Millionen Menschen Netzinhalte ab.Das Smartphone ist 2016 das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang: Zwei Drittel der Bevölkerung und nahezu jeder 14- bis 29-Jährige geht darüber ins Netz. Einen enormen Schub gibt es bei der Unterwegsnutzung: So gehen 28 Prozent der Bevölkerung (19 Millionen) täglich unterwegs ins Internet, sei es in der Bahn, im Café oder bei Freunden - das sind zehn Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr. In der Altersgruppe der Unter-30-Jährigen sind es bereits 64 Prozent, die täglich unterwegs auf Netzinhalte zugreifen.Immer mehr Deutsche sind online - und immer mehr sind dies auf ihren Smartphones und anderen mobilen Geräten. Besonders beliebt dabei: Video- und Audioangebote. Das geht aus der jüngsten ARD/ZDF-Onlinestudie hervor. Starke Unterschiede gibt es jedoch zwischen den Altersgruppen.Die Anzahl der Internetnutzer in Deutschland ist 2016 um zwei Millionen auf 58 Millionen gestiegen. Dies entspricht 84 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung und einem Zuwachs von vier Prozentpunkten - ein starker Zuwachs, im Vorjahr waren es nur 0,4 Prozentpunkte mehr. Täglich rufen 65 Prozent bzw. 45 Millionen Menschen Netzinhalte ab.Das Smartphone ist 2016 das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang: Zwei Drittel der Bevölkerung und nahezu jeder 14- bis 29-Jährige geht darüber ins Netz. Einen enormen Schub gibt es bei der Unterwegsnutzung: So gehen 28 Prozent der Bevölkerung (19 Millionen) täglich unterwegs ins Internet, sei es in der Bahn, im Café oder bei Freunden - das sind zehn Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahr. In der Altersgruppe der Unter-30-Jährigen sind es bereits 64 Prozent, die täglich unterwegs auf Netzinhalte zugreifen.
12.10.16 17:04


Samsung: Ein Debakel mit Folgen

Das Debakel um brennende Akkus seines neuesten Smartphone-Modells hat den koreanischen Samsung-Konzern bereits Milliarden Dollar gekostet. Das hat Konsequenzen.Während Analysten die Kosten für die Entscheidung von Samsung, das Galaxy Note 7 komplett vom Markt zu nehmen, auf 17 Milliarden Dollar schätzen, hat der Konzern jetzt auch selbst Auswirkungen eingeräumt. So schraubt der Hersteller seine Prognose für die Ergebnisse des eben zu Ende gegangenen dritten Quartals deutlich zurück. Statt einem operativen Ergebnis von 7,8 Billionen Won stellt Samsung nun 5,2 Billionen Won (rund 4,2 Milliarden Euro) in Aussicht. Die Umsatzprognose wurde von 49 auf 47 Billionen Won reduziert.Eine bittere Kehrtwende, hatte das Unternehmen seine vorherige Schätzung doch erst vergangene Woche veröffentlicht. Eigentlich sollte das erst im August eingeführte Handy Apples neuem iPhone Konkurrenz machen.
12.10.16 17:00


Anwälte von Abdeslam legen Mandat nieder

Der mutmaßliche Paris-Attentäter Abdeslam wird vor Gericht höchstwahrscheinlich schweigen. Damit sind seine Anwälte nicht einverstanden. Deshalb haben sie nun ihr Mandat niedergelegt. Zugleich gaben sie einen kleinen Einblick, wie es Abdeslam im Gefängnis geht.Die Anwälte des mutmaßlichen französischen Terroristen Salah Abdeslam legen ihr Mandat nieder. "Wir haben beide entschieden, auf die Verteidigung von Salah Abdeslam zu verzichten", sagte Frank Berton in einem Fernsehinterview des Senders BFMTV. Er und sein belgischer Kollege Sven Mary seien überzeugt, dass der 27-jährige Verdächtige von seinem Recht zu schweigen Gebrauch machen werde - dies habe er ihnen auch gesagt.Journalisten umringen im Mai 2016 den damaligen Anwalt von Salah Abdeslam, Frank Berton, vor einem Gerichtsgebäude in Paris. | Bildquelle: REUTERSgalerieJournalisten umringten Frank Berton im Mai vor einem Gerichtsgebäude in Paris. Jetzt hat er sein Mandat niedergelegt.
12.10.16 16:55


NATO könnte offiziell Kriegspartei werden

Das Bundeskabinett hat die deutsche Beteiligung an AWACS-Aufklärungsflügen über Syrien und dem Irak beschlossen. Wenn auch der Bundestag zustimmt, kann die Mission in wenigen Wochen beginnen. Militärisch ergibt sie Sinn, aber die NATO wird damit offiziell Kriegspartei.Von Christian Thiels, tagesschau.deEigentlich klingt es ganz harmlos: Es geht um Aufklärung und Koordination, nicht um Bomben oder Bodentruppen. Die AWACS-Aufklärungsflugzeuge der NATO sind so etwas wie fliegende Radarstationen. Ihre empfindlichen Sensoren können in einem Radius von 400 Kilometern jede Flugbewegung verfolgen. Dadurch kann AWACS dafür sorgen, dass es im ziemlich überfüllten Luftraum über Syrien und dem Irak geordnet zugeht und dass im Zweifel gefährliche Missverständnisse - etwa zwischen Russen und Amerikanern - vermieden werden. Der Einsatz ergibt also durchaus Sinn.Doch um militärische Fragen geht es bei dem, was das Bundeskabinett heute beschlossen hat, nur am Rande. Es ist vor allem politisch ein gewichtiger Schritt. Denn mit der AWACS-Mission wird die NATO ganz offiziell zur Konfliktpartei in Syrien und dem Irak. Bislang flog dort neben Russland nur eine Koalition der Willigen unter Führung Washingtons Angriffe. Mit dem AWACS-Einsatz ist nun die gesamte Allianz dabei.
12.10.16 16:53


Käßmann will nicht

Wer wird Nachfolger von Bundespräsident Gauck? SPD-Chef Gabriel erwäge Margot Käßmann, so verschiedene Medien und habe darüber auch bereits mit Linkspartei und Grünen gesprochen. Doch nun stellte Käßmann klar, dass sie für das Amt gar nicht zur Verfügung steht.Margot Käßmann hat Spekulationen über eine Kandidatur als Nachfolgerin von Bundespräsident Joachim Gauck zurückgewiesen. "Es ehrt mich, dass mein Name im Zusammenhang mit dem höchsten Amt im Staat genannt wird. Allerdings stehe ich für dieses Amt nicht zur Verfügung", erklärte die evangelische Theologin. Weitere Fragen in diesem Zusammenhang wolle sie nicht kommentieren.Die Funke-Mediengruppe hatte zuvor berichtet, dass SPD-Chef Sigmar Gabriel Käßmann als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten gewinnen wolle. Die evangelische Theologin habe bisher offen gelassen, ob sie für die mögliche Nachfolge von Gauck zur Verfügung stehe. Gabriel wolle daher in naher Zukunft ein weiteres Gespräch mit ihr führen.